Allgemeine Informationen zu Schlittenführungen/ Linearführungen

 

Aufbau Linearführungen/ Anschläge:
Die Linearführungen der 4Linear bestehen aus einer Führungsschiene und einem beweglichen Schlitten, der über zwei getrennte Kugelumlaufführungen verfügt. Außerdem befinden sich an den Enden der Führungsschiene Anschläge. Diese mit Kunststoff überzogenen Stifte sorgen als Endanschläge dafür, dass der Schlitten nicht aus der Führung fahren kann. Auf Wunsch kann die Führungsschiene auch ohne Anschläge geliefert werden.

 

Belastung:
Die Werte für die maximale Tragfähigkeit bei Linearführungen entnehmen Sie unseren Tabellen. Hier wird zwischen der radialen Belastung (Einbau hochkant) und der axialen Belastung (Einbau flach) unterschieden.
In speziellen Fällen sollten -je nach Einsatzbedingung und Einbausituation- die Belastungswerte angepasst werden.

 

Hublänge:Maße Linearführungen
Die Länge der Führungsschiene „E“ abzüglich der Länge des Schlittens „L“ und der beiden Anschläge ergibt die Hublänge. Unsere Führungsschienen für Schlittenführungen sind in einer Länge von bis zu 2,70 m erhältlich.
Im Falle, dass eine längere Führung benötigt wird, lassen sich mehrere Führungen problemlos zusammenfügen. Bitte geben Sie bei Ihrer Bestellung an, falls sie mehrere Linearführungen koppeln möchten. Durch
unsere einzigartige Schwalbenschwanzverbindung lassen sich die Führungen sauber verbinden.

 

Oberflächen/ Material:
Sowohl unsere Führungsschienen als auch die Schlitten der Linearführungen selbst werden aus Stahl gefertigt und standardmäßig mit Dickschichtpassivierung geliefert. Aluminiumführungen werden eloxiert.
Sollten Sie besonderen Korrosionsschutz benötigen, weil Ihre Anwendung hohen Umwelt-Einflüssen ausgesetzt ist, sprechen Sie uns an.

 

Bohrungen:
Die Führungsschienen werden ohne Bohrungen geliefert. Sollten Sie Bohrungen in der Führungsschiene benötigen, ist dies selbstverständlich möglich.
Sie Schlitten verfügen über 2 unveränderliche Gewindebohrungen.

 

Hinweise zum Einsatz:
Für die ideale Montage-Position bei Linearführungen sollten die Schienen hochkant eingebaut werden, da Lasten so gleichmäßiger verteilt werden können.
Die Betriebstemperatur liegt zwischen -20 °C und 70 °C. Temperaturschwankungen sollten möglichst vermieden werden.
Sollten Sie einen Einsatz unter höheren und niedrigeren Temperaturen planen, bieten wir Ihnen hierfür eine geeignete Lösung an.
Die empfohlene Einsatzgeschwindigkeit ist abhängig von Baugröße, Belastung und Anwendungsfall. Je nach Baugröße sind Verfahrensgeschwindigkeiten zwischen 1 m und 2 m/Sek. zulässig.

 

Wartung von Linearführungen:
Zur Reinigung der Linearführungen lassen sich die Schlitten problemlos aus der Führungsschiene entnehmen und wieder in diese einsetzen.
Wenn die Schienen nicht extremen Verschmutzungen oder hohen Zykluszahlen ausgesetzt sind, reicht eine regelmäßige Nachfettung der Führungsbahnen.

Zusammenfassung:

  • Alle Komponenten der Linearführung aus Stahl gefertigt
  • Standardmäßig mit Dickschichtpassivierung
  • Schlitten aus Führungsschiene herausnehmbar
  • bis 2,70 m, erweiterbar durch Schwalbenschwanzverbindung